Über

Dein Tod und ich ist die Trauer- und Interviewplattform über das Weiterleben nach dem Tod. Hier erzählen Hinterbliebene und Angehörige von ihren ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Tod und wie er ihr Leben vielleicht auch positiv verändert hat.

Denn: Der Tod gehört zum Leben dazu.

Diese Seite wird von den beiden Bloggerinnen Silke Szymura und Anja Pawlowski betreut: 

Silke Szymura
Silke Szymura hat 2016 das Projekt Dein Tod und ich von der Gründerin Judith Pfaller übernommen.

Anja
Anja Pawlowski ist im Herbst 2017 dazu gekommen, um dieses Projekt zu unterstützen.

Silke war 30, als ihr Lebenspartner ganz plötzlich umkippte und starb. Seit Julians Tod hat sich ihr Leben komplett geändert. Über die Trauer, den Tod und das Leben schreibt sie auf ihrem Blog In lauter Trauer. Im November 2017 hat sie unter dem Titel „Zwischen den Welten“ ihre Geschichte als Buch veröffentlicht. 

„Ich freue mich riesig, dieses großartige Projekt fortführen zu dürfen. Es ist auch mein großer Herzenswunsch, dass das Thema Tod und Trauer weiter aus dem Tabu geholt wird. Ich wünsche mir, dass wir in unserer Gesellschaft wieder einen natürlichen Umgang mit dem Tod finden.“

Anja war 41, als ihr Mann an einem Hirntumor starb. Nach der Diagnose blieben 5 ½ Wochen bis zu seinem Tod. Ihr Leben und sich selber musste sie ganz neu denken. Seit Juli 2017 schreibt sie auf „Ein Stück untröstlich“ über ihre Gedanken zu Tod und Trauer.

„Dieses Projekt begeistert mich – begeistert mein Herz. Ich freue mich über all‘ die mutigen Menschen, die offen über den Tod ihrer Liebsten berichten. Es ist so wichtig, dass Tod und Trauer aus der Tabu-Ecke herausgeholt werden und zum Leben dazugehören dürfen.“

 

Der Tod gehört zu unserem Leben. Dein Tod und ich möchte einen Beitrag dazu leisten, eine neue Auseinandersetzung mit dem Tod anzustoßen.

Offen. Direkt. Ehrlich. Ohne Scham oder Tabus.

Es wird Zeit, dass wir den Tod wieder als das behandeln, was er ist: ein normaler Bestandteil unseres Lebens.

Möchtest Du Deine Geschichte gerne auf Dein Tod und ich erzählen? Alle Informationen findest Du hier.

Pressebild_Dein Tod und ich_Judith Peller
Judith Peller hat das Projekt Dein Tod und ich 2014 ins Leben gerufen und bis 2016 betreut.

Judith war elf Jahre alt, als ihre Cousine und beste Freundin an Krebs starb. Nach Doris‘ Tod war nichts mehr wie davor. Bis heute.

„Es hat lange gedauert, bis ich Doris‘ Tod akzeptieren konnte. Es war nicht leicht, aber der Weg durch den Schmerz und die Trauer haben sich gelohnt. Heute genieße ich jeden Augenblick, jedes noch so kleine Detail. Das Leben ist ein Geschenk. Doris hat das von Anfang an gewusst und gelebt, bis zum Schluss. Für diese Erfahrung bin ich sehr dankbar.“